Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[WR2/MOD] Openstreetmap und OSM2WORLD
#1
Hallo

Ich bin über ein Programm gestolpert mit dem man Openstreetmap Karten in OBJ Dateien exportieren kann. Die OBJ Dateien lassen sich dann in Blender importieren. Anscheinend kann man auch Elevation-Höhen-Daten mit einbinden um Berge,Tunnel, etc... mit zu exportieren. Das exportieren nach OBJ und Blender funktionniert, ist aber sehr abhängig von der Kartengrösse und braucht auch entsprechend viel Arbeit um das Mesh und das Mapping zu bearbeiten. Das Programm scheint interressant zu sein.

Hat schon jemand Erfahrung damit gesammelt?

Hier der Link:
http://osm2world.org/

(kann sein dass der Thread nicht unbedingt ins WR2 Modding passt, ist eher Allgemein)
Mfg
bralain
Antworten
#2
Die eigene Heimatstadt in 3D zum drin Rumdüsen, sehr verlockend!!!

Mit OSM habe ich das noch nie gemacht, hier wären die Dateien:
http://download.geofabrik.de/osm/europe/germany/

Aber was Ähnliches hab ich gemacht:
Google Sketchup pro (795$) kann die Daten aus Google Earth direkt importieren.
Google Earth positionieren, SkpPro starten, Schalter "Import aus GE" fertig.
Export aus Skp nach .3ds auch nur mit SkpPro.
Ich habe das mit meiner Heimatstadt durchexerziert bis zum Import in STKit, ging ganz ordentlich.
Weil ich nicht gut bin im Modellieren ist nie was draus geworden.

Das Detaillevel der Geländeoberfläche richtet sich nach dem Zoomfaktor in GE.
Wenn man eine grössere Fläche mit hohem Detaillevel haben will, muss man mehrere dieser Übertragungen zusammenhängen. Die Oberfläche ist anschliessend zwar mit den Luftfotos gemappt, allerdings haben die Pixel logischerweise eine Abmessung von 1x1 m, als Mapping für WR2 absolut unbrauchbar.
Die Oberfläche selbst ist aber super!

Ich habe für erste Geländebearbeitung dann noch jeweils die Farbfotos aus GE mit abgespeichert und drübergelegt, damit ich mich besser orientieren kann.

Geländedaten gibt es ausserdem gratis (auch .obj) zum runterladen sowohl bei den Amis, als auch bei den deutschen Bundesländern. Es handelt sich hier aber um Geodaten aus dem SRTM-Programm, also den Satellitenüberflügen in den 1990er/Anfang 2000er-Jahren mit relativ niedriger Auflösung.
Hier ist das Detaillevel noch viel geringer als aus GE, eigentlich unbrauchbar. Dafür sind auch manche dieser "Fetzen" mehrere hundert qkm gross, ganze Bundesländer z.B.
Geodaten mit guter hoher Auflösung gibt es dort auch, kosten aber richtig Geld, dürfen nicht weitergegeben werden.

Hier ein Portal, von dem aus man weiterecherchieren kann:
http://freegeographytools.com/

Rechts bei 3DEM oder auch MicroDEM wird's interessant,
auch "Kashmir" ist ein wichtiges Tool, es kann konvertieren.

Ich habe unzählige Links zum Thema, aber leider hier nicht dabei.
Bei Interesse gebe ich gerne weiter, was ich rausgefunden habe.

[EDIT: Dieses OSM-Teil kannte ich nicht, gab's damals auch noch nicht.
Es klingt mindestens so spannend wie die Skp-GE-Geschichte.
Hab's bereits gezogen, werde mal rumprobieren, Danke für den Tipp!
Allerdings ist mein aktueller Ausschnitt 1.7GB gross..................]

[EDIT2: Vier verschiedene Formate mehrmals probiert, kein einziges geht auf, nur Fehlermeldungen.
Ganz schön buggy, dat Dingen!]
Zwei Dinge sind unendlich: das All und die menschliche Dummheit.
Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
Antworten
#3
@modall
Danke für deine ausführliche Antwort. Das Problem mit Unstabilität und Grösse der Karten habe ich auch schon bemerkt. Abhängig von Kartengrösse schaffe ich es aber das Resultat in Blender zu importieren. Nur mit Brücken und Tunnels habe ich meine Probleme. Sofern ich dazu komme werde ich weiter testen. Die Sketchup Pro variante ist mir zu kostspielig, ich bleibe lieber bei "open source" oder "freeware".



MfG
bralain
Antworten
#4
(01.05.2012, 22:55)bralain schrieb: ...Unstabilität und Grösse der Karten...

Ich habe sowohl mit "frisch erzeugten" Karten probiert, also bei OSM Ausschnitt gewählt, gespeichert,
als auch direkt fertige Ausschnitte runtergeladen, nix hat funktioniert.
Woher hattest Du die Karten die es bis in den Blender geschafft haben?

(01.05.2012, 22:55)bralain schrieb: ...Sketchup Pro variante ist mir zu kostspielig...

Mir auch, meine Versuche mit SKP-Pro damals waren bei einem Bekannten.
Darum finde ich ja dieses Open Source OSM so gut.

Hoffentlich bekomme ich's mal noch hin, wie gesagt, wäre eine Super-Basis für neue Maps.

Zwei Dinge sind unendlich: das All und die menschliche Dummheit.
Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste